CHAMÄLEON + ONJALA OBSERVATORY  MONDATLAS
Segment 11
zurück zur ÜBERSICHT
HOME CHAMÄLEON

Mondalter 10.5 - 11.6 Tage (75 - 83% %)

FF-Krater Gassendi und Dome Ga 1
Liebig 1

Doppelmayer Do1 und Do 2
Mondalter 12.1 Tage - 13.1 Tage (87 - 95 %)

FF-Krater Gassendi + Dome Gassendi 1
Dome Doppelmayer
Dome und Plateau Liebig 1
Dome Palmieri
Mons Hansteen und Dome
Putativer Dome nördlich Billy A + B
Putativer Dome bei Lohrmann A
Putatives Plateau bei Cavalerius
Mondalter 12.8 Tage + 14.2 Tage (93 + 99 %)

Grimaldi
 
Gassendi und Dome Gassendi Ga1 - Mondalter 11.6 Tage (84 %)

Gassendi (101 km), einer der interessantesten FF-Krater, gelegen Nordrand des Mare Humorum. Auch an Gassendi sieht man deutlich die Kippung zum Zentrum des Mare. Auch die Krater am südlichen Wall - Doppelmayer und Lee - liegen deutlich zum Zentrum des Mares gekippt. Alle drei Krater wurden später von der Lava, die das Mare gefüllt haben, überflutet. Westlich liegt der Dome Gassendi (Typ C2) mit einem Durchmesser von knapp 8 Kilometer und einer Höhe von knapp 100 Meter. Es ist ein "bisected" Dome, der von einer schmalen Rille von ca. 56 km Länge geteilt wird.

Direkt südlich von Gassendi liegt die Rima Herigonius, eine sinusförmige Rille, in der in der aktiven Zeit Lava in einem röhrenförmigen Kanal transportiert wurde. Rima Herigonius ist schwierig zu beobachten, sie ist an den weitesten Stellen nur 1 bis 2 Kilometer breit.
Liebig 1 - Mondalter 11.6 Tage (84 %)

Doppelmayer (64 km) und Lee sind schöne Beispiel für "tilted" Krater, die durch die Absenkung der Marefläche zum Marezentrum gekippt und durch die Lava geflutet wurden. Doppelmayer und Vitello (östlich) sind ebenfalls FF-Krater. Doppelmayer hat einen merkwürdigen, pyramidenförmigen massiven Zentralberg. Nordwestlich liegt der Dome Liebig 1, der wegen seiner relativ großen Höhe von ca. 365 Meter leicht beobachtbar ist. Sein Durchmesser beträgt ca. 10 Kilometer. Vom Typ her ein ähnlicher Dome ist Yangel 1 im Sinus Fidei.

Schaut man sich das Bild genauer an, so scheint der Dome auf einer intrusiven Aufwölbung mit rauher Oberfläche zu liegen. Westlich davon liegt die Rima Doppelmayer, die auf beiden Seiten großflächig von pyroklastischen Ascheablagerungen umgeben ist.
Direkt südlich liegen die beiden effusiven Dome Doppelmayer 1 und 2. Beide werden als C1 Typen klassifiziert. Do 1 hat einen Durchmesser von knapp 17 Kilometer bei einer Höhe von 400 Meter und zeigt Strukturen an seiner Oberfläche. Do 2 ist mit 12.5 Kilometer und einer Höhe von 160 Meter kleiner. Das was auf unseren Bild aussieht wie eine schmale Rille, entpuppt sich auf LRO Aufnahmen als lang gestreckte Caldera.
 
LRO Liebig 1

Das Bild links zeigt die Liebig 1 Region, aufgenommen von der Weitwinkelkamera des LRO bei einer Auflösung von 125 m/pxl.
Liebig 1 - Mondalter 11.5 Tage (83 %)

Beschreibung siehe weiter oben
Doppelmayer - Mondalter 11.5 Tage (83 %)

Die beiden Dome Doppelmayer 1 und 2, aufgenommen ein paar Stunden vor dem Bild oben. Bei dieser Beleuchtung sind die Dome deutlicher als oben sichtbar. Auch der "merkwürdige" Zentralberg von Doppelmayer stellt sich plastischer dar. Links oben im Bild der konzentrische Doppelkrater Marth, siehe Segment 9 C
zurück zum Seitenanfang

Mondalter 12.1 Tage - 13.1 Tage (87 - 95 %)
 
Gassendi und Dome Gassendi Ga 1 - Mondalter 12.1 Tage (87 %)

Bildbeschreibung zu Gassendi und Ga 1 siehe weiter oben.

Bei einer Beleuchtung von 87% wird südlich von Gassendi 1 ein leicht erhöhtes Gebiet sichtbar, den wir als putativen Dome einstufen.
Doppelmayer und Palmieri - Mondalter 12.1 Tage (87 %)

An der auf unserem Bild angezeigten Position soll ein intrusiver Dome von 13.5 Kilometer und 60 Meter Höhe liegen. Auf unserem Bild ist - außer einem kleinen hellen und damit jungen Impaktkrater - nichts zu erkennen. Auch auf dem LRO Bild von Palmieri muss man schon einiges an Fantasie aufbringen, um den Dome zu erkennen.

Das ganze Gebiet westlich des Mare Humorum ist voll von linearen Rillensystemen, wobei viele davon sicher mit dem Mare assoziiert sind. Nördlich von Palmieri 1 liegt der Krater Palmieri, auf dessen Boden sich zwei der Rillensystem kreuzen.
Mons Hansteen und Hansteen Ha 1 - Mondalter 12.1 Tage (87 %)

Hansteen 1 (auch Hansteen alpha) wird als intrusive Struktur klassifiziert. Sein Durchmesser liegt bei knapp 19 Kilometer bei einer Höhe von nur 85 Meter und ist auf unserem Bild sehr schön sichtbar. Südlich davon liegt eine Aufwölbung, die wir als putativen Dome interpretieren.

Mons Hansteen ist etwa 29 x 27 Kilometer groß und erreicht eine Höhe von knapp über 1 000 Meter. Er wird als vulkanische Struktur aus sehr zähfließender Lava klassifiziert. Die spektralen Reflexionsmessungen der Oberfläche zeigen eine starke Übereinstimmungen mit denen der Gruithuisen Dome.
Gassendi - Mondalter 13.1 Tage (95 %)

Östlich von Gassendi liegt ein intrusives Megadomeplateau mit dem inoffiziellen Namen "The Helmet". Offiziell wird es als Agatharchides Plateau bezeichnet. Näheres dazu in der Segment 09 C.
Putative Lohrmann A - Mondalter 13.1 Tage (95 %)

Betrachtet man bei einer Beleuchtung von ca. 95% den Terminator in der Nähe des Kraters Lohrmann A (12 km), so kann man eine flache Aufwölbung erkennen, die wir als putativen lunaren Dome einstufen.
Putative Cavalerius - Mondalter 13.1 Tage (95 %)

Ein weiteres putatives Plateau liegt weiter nördlich am Terminator in der Nähe des Kraters Cavalerius (7 km). Es ist eine flache Aufwölbung, die von Rillen gequert zu sein scheint. Direkt östlich davon liegt die geheimnisvolle lunare Struktur Reiner Gamma, ein so genannter "Swirl". Links im Bild unten wird ein Teil der Marius Hills sichtbar (siehe auch Segment 12)

Reiner Gamma ist weder eine Vertiefung noch eine Aufwölbung der umgebenden Landschaft, sondern ein ebenes, helles Oval von 35 Kilometer Länge mit einem langen Schwanz, der bis in die Region der Marius Hills reicht. Das Oval ist Zentrum einer so genannten magnetischen Anomalie. An dieser Stelle befindet sich das Zentrum eines starken magnetischen Feldes, wesentlich höher als das normale lunare Magnetfeld. Es ist ein absolut untypisches Objekt und das einzige auf der Vorderseite des Mondes und somit der Amateurbeobachtung zugänglich.
Es gibt auf der Rückseite des Mondes eine geringe Anzahl von Swirl, deren Lage antipodisch zu den großen Maren der Vorderseite des Mondes ist. Zufall ? Auf jedem Fall gibt es für Reiner Gamma kein antipodisch liegendes Mare auf der Mondrückseite.
Mondalter 12.8 Tage + 14.2 Tage (93 + 99 %)
 
Grimaldi Gr 1 - Mondalter 12.8 Tage (93 %)

Grimaldi (222 km) ist vermutlich eher ein kleines Impaktbecken als ein großer Krater. Im nördlichen Bereich liegt ein großes intrusives Plateau mit knapp 30 Kilometer Länge bei einer Höhe von 160 Meter. Es ist von deutlich dreieckiger Form.

Grimaldi Gr 1 - Mondalter 14.2 Tage (99 %)

Bei einem Mondalter von ca. 14 Tagen wird die dreieckige Struktur deutlich sichtbar. Auf der Oberfläche des Domes scheinen mindestens 6 sehr kleine effusive Strukturen sichtbar zu werden. Die Form des ganze Plateaus ähnelt Mons Rümker.
zurück zum Seitenanfang

Segm. 01 Segm. 02 Segm. 03 Segm. 04 Segm. 05 Segm. 06 Segm. 07 Segm. 08 Segm. 09 Segm. 10 Segm. 11 Segm. 12
All Images - otherwise marked - and all Content are © by Franz Hofmann + Wolfgang Paech